Carling

Die Grünen Wadgassen setzen sich weiter dafür ein, die Auswirkungen der Chemieplattform Carling und des Industriebeckens Carling-St. Avold auf die saarländische Seite zu kontrollieren und ausgestoßene Schadstoffe zu minimieren. Weitergehende Informationen finden Sie auch auf der Seite des Vereins „Saubere Luft für die Warndtgemeinden e.V.“ unter www.bi-saubereluft.de

NEU!

Mit über 10.000 Unterstützerinnen und Unterstützern in gerade einmal 2 Wochen hat die Online-Petition des Vereins „Saubere Luft für die Warndtgemeinden e.V.“ bereits jetzt die Erwartungen mehr als erfüllt.

Dennoch zählt weiterhin jede Unterschrift! Unterstützen auch Sie die Petition, die sie unter folgendem Link finden:

www.change.org/carling

Hintergrund:

Die durch die Chemieplattform in Carling verursachte Luftverschmutzung ruft immer mehr betroffene Gemeinden auf den Plan, um gegen die offensichtliche Nichteinhaltung von Umweltauflagen vorzugehen.

In diesem Zusammenhang hat die Grüne Landtagsfraktion in Zusammenarbeit mit unserem Ortsverband bereits zwei Kleine Anfragen sowie eine Nachfrage zur ersten Kleinen Anfrage eingereicht. Von Seiten des Umweltministeriums und der Landesregierung heißt die Devise: Augen zu und die Ohren auf Durchzug gestellt, die Entrüstung wird sich schon irgendwann legen! Und früher, mit der Kokerei, war sowieso alles schlimmer. Was natürlich im Gegensatz steht zur altbekannten These, dass früher immer alles besser war.

Wir Grüne Wadgassen werden uns auch weiterhin dafür einsetzen, dass sich die handelnden Protagonisten unbequeme Fragen gefallen lassen müssen und die durch die Chemieplattform Carling verursachten Belastungen für den Warndt deutlich reduziert werden!

Hier finden Sie die Kleinen Anfragen zur Chemieplattform mitsamt der Antworten der Landesregierung:

Antwort erste Kleine Anfrage Carling

Antwort Nachfrage zur ersten Kleinen Anfrage Carling

Antwort zur zweiten Kleinen Anfrage Carling

Hier finden Sie eine übersichtliche PPP zum Thema, die uns freundlicherweise von der Vorsitzenden des Vereins, Frau Schreiner aus Dorf im Warndt, zur Verfügung gestellt wurde:

Schadstoffe_und_Gerüche ppp 1. Hälfte

Schadstoffe_und_Gerüche ppp 2. Hälfte

Was wird von der Chemieplattform Carling in die Luft geblasen? Ein Beitrag aus der SR3 Mediathek:

http://sr-mediathek.sr-online.de/index.php?seite=7&id=23234

Und was sagt die entsprechende EU-Richtlinie? Hier finden Sie die Richtlinie 2008/50/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über Luftqualität und saubere Luft für Europa vom 21. Mai 2008:

http://www.bmub.bund.de/service/publikationen/downloads/details/artikel/richtlinie-200850eg-des-europaeischen-parlaments-und-des-rates-ueber-luftqualitaet-und-saubere-luft-fuer-europa-vom-21-mai-2008/

Hier finden Sie eine sehr interessante Studie über den schädigenden Einfluss der Chemieplattform auf die Flechtenpopulation in der Umgebung (deutsche Version ist in Bearbeitung):

Flechtenstudie_Atmolor_2010 (französische Version)

Hier finden Sie die aktuellen Daten zur „Luftqualität“ im Warndt, allerdings auf Französisch (da die deutsche Seite offenbar kein Interesse daran hat, transparent Daten zu diesem Thema zur Verfügung zu stellen):

http://www.atmolor.org/site/index.php

Was wird an einem petrochemischen Standort hergestellt? Dazu Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Petrochemie

Hier finden Sie eine aktuelle Studie von Ökotest zum Thema Benzol:

Ökotest-Benzol

Weitere Informationen zum Thema Benzol:

http://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/18616/

Und was kann an einem solchen Chemiestandort passieren? Hierzu ein Artikel von Spiegel Online:

http://www.spiegel.de/panorama/verletzte-bei-explosion-und-brand-in-chemiewerk-von-shell-in-moerdijk-a-973253.html